Alles über Frettchen, Schnupperbesuche und vieles mehr
Alles über Frettchen, Schnupperbesuche und vieles mehr

Medikamente geben

Benötigt werden:

-     Medikament

-     Tablettenteiler oder Messer

-     Tablettenmörser (in Apotheken erhältlich)oder ein Löffelchen

-     kleines Schüsselchen

-     Paste oder Convalescence

-     kleine Spritze ohne Kanüle ( 1ml Insulinspritzen z.B. oder 2-5ml Spritzen)

So, nun haben wir also schon mal das erste Problem: die Tabletten!

Da unsere Frettchen so klein sind, fallen meist auch die Tabletten sehr klein aus – und müssen dann noch unter Umständen geteilt werden, weil wohlmöglich nur 1/4 bzw. 1/8 Tablette
verschrieben sind. Ein gutes Mittel ist ein Tablettenteiler, dabei werden auch die feinen Splitter aufgefangen. Bei der Nutzung der Fingernägel oder eines Messers müssen wir aufpassen,dass die Splitter nicht in alle Richtungen spritzen – und wir wohlmöglich keinen davon wieder finden. Also entweder Tablettenteiler oder Vorsicht beim Zerteilen der Tabletten.

Als nächstes müssen die Tabletten so fein wie möglich gemahlen werden! Ob Du es glaubst oder nicht, aber ein Frettchen schafft es tatsächlich, noch die kleinsten Krümel aus der Paste raus
zu suchen und beiseite zu legen. Also hilft nur die Bemühung, die Tablette so fein wie Pulver zu mahlen. Es gibt für diesen Zweck Tablettenmörser. Allerdings ist die Dosierung der Medikamente so fein und es bleibt immer ein wenig von dem Medikament im Mörser zurück. Normale Mörser, wie sie in der Küche gebräuchlich sind, sind ungeeignet, da in diesen definitiv viel Medikament hängen bleibt. Am besten funktioniert das Mahlen in einem Schälchen mit gebogenen Rand in dem die Tablette mit der Rückseite eines kleinen Löffels fein zermahlen wird. In demselben
Schüsselchen mischst Du dann auch das Medikament mit der Paste oder einem klein
wenig Convalescence – so geht nichts von dem Medikament verloren. Zum Mischen kannst Du auch ganz gut den Stiel des Löffels nehmen, oder einen Zahnstocher. Bei
den allermeisten Medikamenten reicht es vollkommen aus, den Frettchen dieses besondere Leckerchen unterzuschieben – sie fressen es ohne Probleme. Aber es gibt auch Medikamente, die anscheinend so scheußlich schmecken, dass man keine Chance hat, die Frettchen auszutricksen. In diesem Fall muss dann auf die kleine Spritze zurückgegriffen werden. Das Medikament muss dann mit wenig Wasser oder stark verdünntem Convalescence vermischt und dann mit der Spritze
aufgezogen werden. Du packst Dein Frettchen im Nacken, dadurch fällt es in die Tragschlaffe, schiebst die Spritze (OHNE Nadel) seitlich ins Mäulchen, um in kleinen Portionen das Medikament zu verabreichen. Bei manchen Frettchen muss man kurz das Mäulchen zuhalten, da sie das Medikament sonst wieder ausspucken. Alternativ zu dieser letzten Möglichkeit kannst Du auch den Tierarzt fragen, ob es die Möglichkeit gibt, ein vergleichbares Medikament subkutan zu verabreichen. Das macht dann entweder der Tierarzt oder Du lässt Dir von ihm zeigen, wie Du das
Medikament selbst spritzen kannst. Aber nutz diese Möglichkeit bitte nur, wenn Du Dir sicher bist, dass Du es schaffst – und bitte auch nicht ohne praktische Anleitung!