Alles über Frettchen, Schnupperbesuche und vieles mehr
Alles über Frettchen, Schnupperbesuche und vieles mehr

Wo kommen wir her und wer sind unsere Verwandten?

Das erste gezüchtete Frettchen war der Albino. Es ist weiß mit roten Augen.
Erstmalig wurden Frettchen vor ca. 5000 Jahren erwähnt, damals wurden sie wahrscheinlich noch vor den Katzen in Ägypten gegen Mäuse und Ratten gehalten.

Auch die Griechen (450 v. Chr.) kannten die Frettchen schon, aber sie selbst
hielten keine. Die Römer setzten sie 69 v. Chr. zur Kaninchenjagd in Nordafrika
ein.

In Deutschland wurden die Tiere das erste Mal im Jahr 1531 erwähnt, und zwar von
Petrus de Crescentiis in der „Ruralia commodorum libri XII“, die in der
deutschen Übersetzung als „ Vom Ackerbaw, Erdtwucher und Bawleüten“ (Vom Ackerbau, Ertrag und Bauersleuten) bekannt ist. In diesem Buch gibt es ein Unterkapitel „Künglin werden also
gefangen“ (Kaninchen werden auf diese Weise gefangen), in dem das Frettieren
beschrieben wird. Hier wird das Frettchen als „furzectus“ („Stänker“) bezeichnet J.

 

Original-Auszug:

Künglin werden also gefangen .Der jäger jaget sie mit grosse geschrey in jre löcher. wann sie seind gar fozchtsam und werden leichtlich verjaget in jre gruben, do sie meinen sicher zubleibe.

Der jäger bzeytet seine netz für die löcher wol gefestet in die erden.

und durch ein loch laßt er in lauffen ein thier furzectus genant das er hat gezämet
mit beschlossenem maul das es nit essen mag. wan so er nit wär gezämet, so aß
er eins nach de andern und blib darin. Das thier ist ein wenig grösser wan ein Wyßel un ist der Künglin naturlicher feind.das treibet sie alle auß den löcheren in die netz des jägers.

Quelle: Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Systematik des Frettchens:

Klasse:
Säugetiere (Mammalia)

Ordnung:
Raubtiere ( Carnivora)      

Unterordnung:
Landraubtiere ( Fissipedia)

Überfamilie:
Marder und Bärenartige (Arctoidea)

Familie:
Marder (Mustelidae)

Unterfamilie:
Wieselartige (Mustelinae)

Gattung:
Erd und Stinkmarder (Mustela)

Untergattung:
Iltisse (Putorius)

Art:
Europäischer Iltis (Mustela putorius)

Unterart:
Frettchen (Mustela putorius furo)

Das Frettchen (Mustela putorius furo) ist wissenschaftlich gesehen eine domestizierte
Unterart des Iltisses. Man nimmt an, dass es vom europäischen
Waldiltis (Mustela putorius) abstammt. Iltisse sind Raubtiere und gehören wie
Nerze und Hermeline zur Gattung der Erd- und Stinkmarder(Mustela). Relativ
bekannte Verwandte des Frettchens sind Europäischer Nerz, Amerikanischer Mink,
Iltis, Wiesel, Steinmarder und Baummarder.